Schlagwörter

, , ,

Vielleicht eine echte Alternative für Alpacas. Die Angorahasen sind viel günstiger in der Anschaffung und vor allem ist nicht soviel Land nötig wie für die Alpacas. Alles eben etwas kleiner.

800px-AngorakaninchenInfos gibt es jede Menge im Netz, z.B. Hier oder Hier, oder auch Hier. Drauf gekommen bin ich u.a. durch die Seite von Seidenhase, hier gibt es viel schöne Fotos und Geschichten und ganz wundervolle Wollmischungen, als Batts und gesponnen. Ein Traum. Ich hatte schon sehr früh gewisse Beziehungen zu Hasen, denn mein Onkel Arthur, sowas wie ein Ersatzopa züchtete damals noch zu DDR Zeiten Kaninchen. Allerdings zum schlachten. Wenn ich bei Ihm zu Besuch war habe ich die meiste Zeit im Stall verbracht, hatte meine Leblingshäsin Frau Fenstergucker, und habe nie auch nur ein Stück Hase gegessen, bis heute nicht.

Die Rohwolle der Tiere würde mich doch gerade sehr interessieren. Ich stell mir vor das Sie doch etwas schwerer zu verspinnen ist. Nunja, aber erstmal muß ich sowieso Spinnen lernen, also das spinnen von Wolle, sonst kann ich das doch schon ganz gut. Wenn ich Hasen hätte würde ich natürlich gern auch die Wolle selber verarbeiten. Der weiße Angorahase wird bevorzugt gezüchtet, da man natürlich diese Wolle am besten färben kann. Ich hab aber eher eine Schwäche für die „bunten“ Tiere, geht mir auch bei den Alpakas und Ziegen/Schafen so.

Falls man verschiedensten Wollen nicht selber verarbeiten kann oder will, denn gewisse Gerätschaften sind dafür nötig, kann man sie auch an Wollspinnereien weitergeben. z.B. Hier, die Naturfasermühle verarbeitet alle möglichen Sorten.

Advertisements