Schlagwörter

tumblr_mesvgbbdhv1rorrqno1_500Bei uns war heute Kindertag. Kinder sind toll. Sie sind so unmittelbar und können sich noch über Albernheiten freuen oder einfach am Spielen, so wie die Mädchen auf dem Bild.

Habt Ihr heute einem Kind eine Freude gemacht oder etwas für das Innere Kind getan? Ich war Schaukeln, auf dem neuen, echt tollem, Spielplatz um die Ecke und habe mir danach ein verspieltes Magazin gekauft – von Mara empfohlen. Und bin mit einem Krönchen bei Kaffe und Kuchen und Freundin auf ein Schwätzchen im Hof gesessen.

Meinem Nachbarsmädchen habe ich ein buntes T-shirt geschenkt.

Was macht Ihr denn so regelmäßig für Euer kleines Kind im Inneren? Erinnert Ihr Euch noch was Ihr als Kind mal werden wolltet? Oder was Ihr gern gespielt habt? Was für Kinder wart Ihr?

Ich war ein nettes Kind, meistens fröhlich und schrecklich beliebt bei den Erziehern und Lehrern – was später etwas ungünstig war, da ich mich mit den Lehrern besser verstand wie mit den Mitschülern. Ich habe gern im Garten gespielt bei Oma, Grassuppe gekocht und Unkraut gejätet und bin super gern auf der Hollywoodschaukel gesessen. Meine Oma hat mir ganz viele Märchen vorgelesen, ich durfte immer Verkleiden spielen und mußte nie aufessen. Bis ich 8 Jahre alt war war ich öfters mal bei meiner Oma, später dann durch den Umzug, nur noch in den Sommerferien 1 oder 2 mal. Wir haben den NachmittagsFerienfilm geschaut und Sie hat mir Stricken beigebracht und auch ein bisschen Nähen.

Als Kind wollte ich Schauspielerin oder Tierärztin werden. Ich war beim Ballett und sollte immer malen, weil das alle so toll fanden – ich nur begrenzt. Im Rückblick habe ich festgestellt das ich am liebsten im Garten war und bei den Tieren. Sowieso gern rumstreunte. Ich hatte nämlich noch eine Großtante, und da gabs noch nen viel größeren Garten. Mit Gewächshaus. Ich liebte die Tomatenpflanzen und wenn der Onkel den frischen Kolrabi aus der Erde zog und uns in Stücke Schnitt. Ich mochte die Hasen die dort gezüchtet wurden und bewunderte die Hühner und Küken, die Goldfische – später Kois im Teich. Vor den Katzen hatte ich noch ziemlichen Respekt. Ich glaube ich war ziemlich Pflegeleicht weil ich mich immer mit mir Selbst beschäftigen konnte, und gelesen habe ich auch schon immer – mit und ohne Buchstaben.

Da fällt mir noch was ein: ich habe heute extra bunt gehäkelt: Wolle von der Schäferei Drutschmann, eigentlich ein Sockengarn, es lag lange da, jetzt wirds ein Häkelschal:

DSC03471Morgen die Tage zeig ich Euch was ich aus den Teilresten der Decke gehäkelt habe. Als nächstes möchte ich natürlich mal mein blaues Sommerjäckle fertig bekommen und dann steht noch der Pascuali Sommerpulli aus dem Maisgarn an (Probewolle von letztem Jahr) – für den such ich noch große pastellbunte Knöpfe – falls jemand einen Tip hat wo es sowas gibt, her damit 🙂

Vergesst Euer Inneres Kind nicht und tut Ihm mal was gutes:

Schafe streicheln, Ballspielen oder Gummihüpfen, bunte Schlafanzüge tragen oder mit den Fingern essen, riesen Eistüten mit bunten Streuseln, Spielplatz, … und was Euch sonst noch einfällt – ein Plüschtier schadet auch niemals und Kinderbücher, z.B. Ronja Räubertochter oder Peterson und Findus, oder Cd´s – Gerhard Schöne z.B. oder Lakomi mit dem Traumzauberbaum, oder Märchenfilme ….

Advertisements