Schlagwörter

,

DSC03929 DSC03931Ach die Kamera mag das bewölke Wetter nicht, da ist sie leider immer unscharf 🙂 Aber ich denke so grob erkennt man den Kuchen. Das Rezept habe ich von den Küchengöttern und dem Mitglied Namens Tupfen -> Den Rhabarber habe ich aus Ermangelung einer Kaufmöglichkeit mit Dosenbirnen ersetzt – ja auch da gibts hier kaum was gutes zu kaufen.

Geht schnell und ich konnte mal einen Mürbeteig mit Dinkel ausprobieren. Ist sehr gut geworden. Die Masse ist ähnlich wie bei einer Eierschecke, und ich glaube Früchte kann man nach Lust und Laune wählen. Hatte Lust auf was fluffiges mit Biss, und das passt perfekt.

***

Eigentlich probiere ich etwas von den ganzen Milchprodukten wegzukommen, weil ja dafür ganz viele kleine Bullen getötet werden müssen und es eh nicht gesund ist, sondern eher schwer verdaulich und Krankheiten mitverursacht. Aber ich krieg das nicht so richtig hin. Quark z.B. habe ich das Gefühl regelrecht zu brauchen, so mind. 2 bis 3 mal im Monat. Yogurt esse ich selten, wenn dann nur den ohne alles, gerne als Frischeklecks zur Gemüsepfanne. Milch brauche ich zumindest für meinen Nachmittagskaffe und morgens für die Haferflocken.

Ich finde das auch am allerschwersten wenn man Veganer werden will. Wie ersetzt man Quark? Und Yoghurt? Die ganzes Sojaprodukte in Masse finde ich jetzt auch nicht so doll und eher unverträglich.

Auch Quiche esse ich sehr gern und finde es auch für Singles sehr praktisch, da man da länger von essen kann – auch kalt. Aber wie geht das ohne Käse und Milchprodukte?

Wenn da jemand Tips hat immer her damit. Wie haltet Ihr das mit der Milchsache?

So, ich genieße jetzt trotzdem meinen Kuchen, der nicht zu süß und fruchtig ist. Ich denke wenn jeder drauf achten würde wenig Milchprodukte und Fleisch/Wurst zu essen würden einige Tier mehr überleben bzw. nicht zum Umgebracht werden geboren zu werden. Achtsam und mit Bedacht also.

 

Advertisements