Schlagwörter

,

Heute mal zum Thema Vegan:

mein veganes Grundrezept (ich bin kein veganer aber ich esse manchmal vegan)

Du brauchst Sojaschnetzel (getrocknet und in verschiedenen Größen erhaltlich), diese werden eingeweicht in Gemüsebrühe und einem Schuß Sojasoße (ich bevorzuge die wo hell draufsteht die aber trotzdem dunkel aussieht.

DSC04282Nach dem einweichen, werden die Schnetzel ausdgedrückt und in die schon heiße Pfanne zum anbrutzeln gegeben – ich mache gerne noch ein bisschen Zwiebel mit dran.

Dazu kommen Möhren (am besten schon vorgekocht) und ein paar Paprikastücke.

Das ganze gut anbrutzeln lassen und dann mit Sojasahne abgießen. Diese Variante würze ich mit Pfeffer, Paprikapulver, Kurkuma und Rosmarin. Wer mag noch etwas Tomatenmark oder auch Senf. Und auch die Brühe in die die Schnetzel eingeweicht waren wird dann nach und nach rangegossen.

Und das wars auch schon – einfach schnell lecker

Und das beste dran: unendlich varierbar: Gemüsesorten die auch noch gut passen: Zuchini, Sellerie, Fenchel etc. oder man macht das ganze etwas Indisch angehaucht und packt ganz viel Curry rein, dazu besonders lecker die Kombi aus Blumenkohl und Erbsen oder mit Früchten wie Ananas/Pfirsich.

Das ganze passt zu Nudeln genauso wie zu Kartoffeln, Knödeln oder Reis.

Soja ist allerdings nicht für jeden leicht zu verdauen, also lieber zum Mittag als zum Abendbrot essen und mal ausprobieren.

Hab leider alles so schnell aufgegessen, das ich vergessen habe ein Foto zu machen. Next Time. Guten Appetit!

Nachtrag Bild:

DSC04362

 

 

header_etsy1