Schlagwörter

,

http://www.manorhouse.clara.net/knitwear/ganseys.htm

Manorhouse Ganseys

Bei Musterrecherchen bin ich auf einen sehr robusten Pullover aufmerksam geworden. Es war en Ganseypullover. Das sind traditionelle Fischerpullover, die eher eng sitzen und kurze Ärmel haben. Sehr fest gestrickt werden aus reiner Wolle (Wasser- und Windabweisend) mit einer Farbe, Mustern aus Links/RechtsMaschen – es gab wohl Familientypische Musterzusammenstellungen bzw. wurden Initialen mit eingestrickt, da ertrunkene Fischer oft an Ihren Pullovern identifiziert wurden. Speziell ist sicher die ursprüngliche kurze und enge Form und ein eingearbeiteter Zwickel unter dem Arm.

Ich fand das sehr interessant, da ich es spannend finde wie man ganz einfach wundervolle und prägnante Muster stricken kann. Was ich leider nicht rausgefunden habe ist wie genau der Pullover gestrickt wird als Strickteil am Stück. Hab nur gelesen das es so ist. Da die Form aber keine Raglanform ist… mmh ich bin nicht dahinter gekommen wie das funktioniert. Aufjedenfall traditionell mit einem Nadelspiel gearbeitet – in extra lang. Und es gab sogar einen speziellen Gürtel für die Strickerinnen mit kleinen Einbuchtungen zum Nadelabsetzen, war vermutlich einiges an Gewicht was da an den nadelhing, auch so extrafest gearbeitet.

Hier hab ich ein PDF gefunden zum Thema, mit Bild eines solchen Gürtels

http://knittinganarchist.de/pdf/ganseyworkshop1.pdf

Bei Possumwool noch ein bisschen was zur Geschichte

Auf dem Blog von Tichiro könnt Ihr ein wahres Prachtstück von einem Ganseypullover bewundern. Außerdem hat Sie eine wahnsinns hammermäßig geniale Buchliste zusammen getragen, Sie hat wohl auch die meisten der Bücher die es kaum noch zu kaufen gibt – da würde ich gern mal schmökern.

e8fa7b6396a0c368d8fcf80fd8becf60

bei Pinterest gefunden, konnte leider keine richtige Bildquelle ausmachen