Strickbuch: “Spitzenmodelle”

Schlagwörter

, ,

DSC03699Teva Durham hat in diesem Buch wirklich zauberhafte Modelle gesammelt. Es geht hauptsächlich um Lacemodelle – also Lochmuster, aber nicht unbedingt im herkömmlichen Sinn mit zartesten Garn sondern durch aus auch mit ganz dickem. Viele Modelle finde ich sehr gelungen, manche sollen zu gewollt modern wirken, was ich schade finde, aber das ist ja wieder eine ganz subjektive Beurteilung. Kommt wirklich auf den Geschmack drauf an.

Die Modelle sind ausführlich erklärt mit vielen Fotos versehen und es macht wirklich Spaß das Buch anzuschauen. Ich mag das Jackenmodell auf der Titelseite sehr und habe was seltenes in diesem Buch gefunden: nämlich eine Hose – die ist einfach genial:

DSC03696die steht jetzt ziemlich weit oben auf meiner Wunschliste, aber ist erstmal nicht so ganz realisierbar – braucht man schon ne Menge feiner Wolle und Geduld und Zeit dafür. Die ist genial, oder was meint Ihr? Ich finds super.

Dann gibt es auch ganz einfache Dinge, für Anfänger mit Grundkenntnissen, zum Einstieg in die Lochmustersache:

DSC03698Und viele Mustervorlagen, wie z.B. für diesen Pullover – hat was von einer Tracht finde ich und sieht opulent edel aus:

DSC03697Alles in allem ein tolles Buch.Und von mir eine Kaufempfehlung – übrigens wieder eines aus der Reihe Bassermann Inspiration!

Meine Hand und mein Handgelenk sind leider immer noch nicht wieder ganz in Ordnung aber mich hat trotzdem die Stricklust gepackt und ich habe zumindest ein Schaltuch fertig gestellt was schon ne Weile drauf gewartet hat: ich würde mal sagen mein erster eigener richtiger Entwurf, auch super für Anfänger geeignet, zumindest wenn Sie gut mit großen Nadelgrößen können. Das gute Stückt liegt grad im Entspannungsbad: ich sag nur Ruffels – i love it ;-D – ich werd das dann die nächsten Tage mal zeigen und hoffe auf Sonne und ein Modell, das ich schöne Bilder für eine Anleitung basteln kann.

Alles Liebe für Euch – Keep your Spirit burning

Stille Sonntagsfreuden

Schlagwörter

,

DSC03929 DSC03931Ach die Kamera mag das bewölke Wetter nicht, da ist sie leider immer unscharf :-) Aber ich denke so grob erkennt man den Kuchen. Das Rezept habe ich von den Küchengöttern und dem Mitglied Namens Tupfen -> Den Rhabarber habe ich aus Ermangelung einer Kaufmöglichkeit mit Dosenbirnen ersetzt – ja auch da gibts hier kaum was gutes zu kaufen.

Geht schnell und ich konnte mal einen Mürbeteig mit Dinkel ausprobieren. Ist sehr gut geworden. Die Masse ist ähnlich wie bei einer Eierschecke, und ich glaube Früchte kann man nach Lust und Laune wählen. Hatte Lust auf was fluffiges mit Biss, und das passt perfekt.

***

Eigentlich probiere ich etwas von den ganzen Milchprodukten wegzukommen, weil ja dafür ganz viele kleine Bullen getötet werden müssen und es eh nicht gesund ist, sondern eher schwer verdaulich und Krankheiten mitverursacht. Aber ich krieg das nicht so richtig hin. Quark z.B. habe ich das Gefühl regelrecht zu brauchen, so mind. 2 bis 3 mal im Monat. Yogurt esse ich selten, wenn dann nur den ohne alles, gerne als Frischeklecks zur Gemüsepfanne. Milch brauche ich zumindest für meinen Nachmittagskaffe und morgens für die Haferflocken.

Ich finde das auch am allerschwersten wenn man Veganer werden will. Wie ersetzt man Quark? Und Yoghurt? Die ganzes Sojaprodukte in Masse finde ich jetzt auch nicht so doll und eher unverträglich.

Auch Quiche esse ich sehr gern und finde es auch für Singles sehr praktisch, da man da länger von essen kann – auch kalt. Aber wie geht das ohne Käse und Milchprodukte?

Wenn da jemand Tips hat immer her damit. Wie haltet Ihr das mit der Milchsache?

So, ich genieße jetzt trotzdem meinen Kuchen, der nicht zu süß und fruchtig ist. Ich denke wenn jeder drauf achten würde wenig Milchprodukte und Fleisch/Wurst zu essen würden einige Tier mehr überleben bzw. nicht zum Umgebracht werden geboren zu werden. Achtsam und mit Bedacht also.

 

Kleinigkeiten Zwischendurch

Schlagwörter

,

Kann zwar zur Zeit kaum stricken, lese aber viele Handarbeitsbücher, bzw. schaue mir die vielen Bilder an und mache die eine oder andere Kleinigkeit. Hatte ich schon diese Brosche gezeigt? Sie ist auch schon bei der Empfängerin angekommen:

DSC03710Außerdem widme ich mich nun doch nochmal der Nackenrolle. Ich wollte einen Bezug aus Baumwollgarn häkeln, mit jeder Menge Grannysquares. Leider hat mir das nicht gefallen, es haute trotz Berechnungen mit den Maßen nicht hin, es lag nicht so an wie gedacht. Deshalb häkel ich jetzt in Runden:

DSC03918Wolle: Drops Paris, Häkelnadel Nr. 4

Auch auf dem Fensterbrett tut sich was. Die Sommerblumen haben ausgeblüht und ich habe mir einen kleinen Sukkulentensteingarten angelegt. Ich liebe diese kleinen Speicherpflanzen – muß man nicht ständig ans gießen denken. Irgendwann in meinen eigenen Garten wird es ein großes Stück Steingarten geben und Moos.

Top mit Sukkulenten: 2,99 € Steine: gesammelt. Erde war noch drin. :-) Bin gespannt wie und ob Sie sich fleißig vermehren.

DSC03914Jetzt brauchen Wir noch einen netten Handwerker der uns am Fenster ne gescheite Katzensicherung baut, so das Carlito ganz ungefährlich am offenen Fenster sitzen kann.

LiebsterAward – zum Abschluß des Projektes

Jetzt bringe ich den Award zum Abschluß mit meinen 10 Fragen und einer Weiterverteilung. Ich muß sagen ich folge nicht allzuvielen Wolleblogs. Werd dann auch an Andere verteilen.

Sinn des Ganzen ist schließlich das Networking und das Vorstellen verschiedener Blogs. ;-)

 

Meine 11 Fragen dazu:

1. Seit wann Blogst Du und warum?

2. Wer oder was inspiriert Dich?

3. Welche 3 Dinge sind Dir im Leben ganz besonders wichtig?

4. Wenn Du 3 Wünsche frei hättest, was würdest Du Dir Dir wünschen?

5. Was waren besondere und schöne Momente in deinem Leben vielleicht auch aus deiner Kindheit.

6. Wenn Du na sagen Wir 10 Millionen im Lotto gewinnst was würdest Du tun?

7. Wann vergisst Du alles um Dich rum?

8. Dein Lieblingsbuch oder Lieblingsmusik?

9. Was würdest Du auf der Welt ändern wenn Du könntest?

10.Gibt es ein Lieblingsblogthema?

11. Hast Du ein Vorbild?

Ich sende den Award weiter an:

Allesgewollt

Voodoowool

Familienbande

Elfenwolle

Weiberkombinat

Landglück

Weichewelten

Backtothewheel

Flowerywallpaper

Literaturen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebster Award – der 3. !

Schlagwörter

Liebster Award Sign

So hier hab ich noch ein neues Bild zum Award gefunden. Den 3. Award habe ich von KaDoMaschen bekommen.

Ihren Handarbeitsblog findet Ihr hier –> Sie hat kürzlich ganz tolle Papierperlen gemacht, die ich glaub ich auch mal basteln mag…im Herbst dann, nach dem Lernen, damit der Arbeitstisch jetzt grade frei bleibt.

 

 

So nun zu den Fragen an mich:

1) wie bist du zu deinem Hobby gekommen?

Also ich habe schon ein kleines Mädchen bei meiner Oma gesessen, die Schneiderin war, und die ersten Sachen ausprobiert und gelernt. Stricken, Häkeln, Sticken und ein bisschen nähen. Dann hatten Wir das ganze auch im Handarebitsunterricht, seitdem konnte ich Socken stricken. Viele Jahre habe ich mich dann eher dem Zeichnen und Malen gewidmet, bis es mich vor einigen Jahren wieder Antrieb und ich dann jeden Winter so 3 Paar Socken strickte. Irgendwann vor 4 Jahren erwischte es mich dann total, ich entwickelte einen gewissen Ehrgeiz und vorallem Geduld – am Anfang ist ja doch öfter was aufzutrennen. Und dann gings los mit Learning by doing und den ersten Großprojekten: Strickjacke und so. Ja seit dem hat das Hobby mich an der Angel. Und zwar so das ich mich frage warum ich nie einen beruf in dieser Richtung ergriffen habe, wie z.B. Textildesign. Das wäre schon ein großer Traum aus dem Hobby einen Beruf zu machen, also das ganze etwas auszubauen. Habe mich schon immer sehr für Mode interessiert und war als junges Mädchen ein großer Fan von Karl Lagerfeld. Aber ich glaube die Modewelt erschien mir immer zu Oberflächig, Sinnfrei und Unsozial. Inzwischen hat es da ja tolle Entwicklungen gegeben und es gibt tolle Umweltbewußte Firmen und auch welche die Arbeitsplätze für Benachteiligte schaffen.

Nun gut das war jetzt wohl nicht so punktuell beantwortet aber ich lass das mal so stehn.

2) was bedeutet Kreativ sein für dich?

Erstmal kann ich das Wort Kreativ nicht leiden, das is sowas von ausgelutscht, leider is mir aber auch kein besseres eingefallen bis jetzt. Für mich bedeutet es einfach Ich sein, die Dinge fließen lassen und vorallem auch umsetzen. Also wirklich frei sein, erstmal ruhig rumspinnen und sich nicht reinquatschen zu lassen…schön im Flow sozusagen

3) hast du ein oder mehrere Hobbys?

Ich habe ziemlich viele Hobbys, allerdings trenne ich Hobby, Leben und Arbeiten auch nicht so sehr und mein traum war immer ein Leben wo alles irgendwie verbunden ist.

Eins meiner größten Zeitfresser ist das Lesen. Ich komme an Buchstaben schlecht vorbei. Das ist so angeboren. und seit ich in der Schule bin bin ich auch Stammgast in der Bücherei.

4) wie bist du zum bloggen gekommen?

Über das Handarbeiten. ich habe entdeckt das das Internet eine riesen Fundgrube ist, vorallem im Englischsprachigen Bereich und dann war da auch Ravelry.. ich wollte das gefundene gern sammeln und teilen.

5) hast du dir für dieses Jahr viele Projekte vorgenommen?

Sowas läuft bei mir eher spontaner. Ich setz mich da nicht unter Druck oder so. Wenn ich mir da genaue Pläne machen würde würde es ja in Arbeit ausarten. Z.B. wenn es so heiß ist stricke ich gar nicht, oder in Krisenzeiten bin ich da auch eher unmotiviert. Es gibt sicher einige Projekte die ich noch vorhabe. Manchmal braucht es aber auch Zeit zum tüfteln, auf die Wolle sparen usw. und wenn die Zeit reif ist ist Sie reif. Wie ich halt lustig bin sozusagen.

6) gibt es Dinge an dir die du gar nicht magst?

Jip

7) welches Talent würdest du gerne haben?

Gaaaaaaaaaaaaaaaaaanz viele Sprachen sprechen.

8) blogst du regelmäßig oder eher spontan?

beides

9) hast du einen oder mehrere Blogs? (falls mehrere…welche?)

mehrere, momentan noch einen Leseblog den ich aktiv führe. Und auch noch so stillgelegte Sachen.

10) nenne fünf Dinge die du am liebsten magst

Wärme, Farben, Tiere mit Fell+ Wolle, Blumen, Bücher, Qualität, Brainstorming, Netzwerken, Torte, Kekse, Bitterschokolade + gute Pralinen, Gute Filme kucken und Serien, Barfuß laufen, Tanzen, Jazz, Bach (Musiker), groß Malen, Platz haben, Patchwork, Betten mit vielen Kissen und Decken,…ups. oh 5..nun ja, ich hör ja schon auf :-)

Bis hierher erstmal und nun gehts an meine 10 Frage und die Suche nach 10 Blogs denen ich den Award weiterreichen kann. See you later.

Liebster Award Nr. 2

Sodele der zweite Award kam von ballabibi. Bei Ihr geht es um Kreatives und auch Wolle, speziell dem Färben von Wolle, was ich echt schon lange nicht mehr gemacht habe. Leider. Man braucht halt erstmal Ausgangsmaterial, sprich Wolle dafür. Färben macht total Spaß und hat immer einen Überraschungseffekt. Ich färbe am liebsten Chamäleons, dann kann ich so richtig schön vor mich hin werkeln und einen Nachmittag in den Töpfen abtauchen. :-) So und nun zu den Fragen vom kreativen BallaBalla die ungefähr halb so alt ist wie ich *g* – hier könnt Ihr genaueres erfahren, die meinen Blog sehr mag und deshalb den Award an mich weitergereicht hat.

Was ist das Beste, dass dir beim Bloggen, in egal welchem Zusammenhang, je passiert ist?

Ich mag am bloggen die Kontakte, Feedback und Vernetzung. Eine der coolsten Sachen war z.B. über meinen Bücherblog: ein Buchgewinn bei Mara von Buzzaldrin, ein BuchGeschenk von einer Autorin höchstselbst: Und ein Wollegeschenk von Backtothe Wheels: Hier lang

Was ist das Schlimmste, dass dir beim Bloggen je passiert ist?

Da fällt mir grade nicht wirklich was ein. Eigentlich passiert da nix schlimmes. Deswegen ist es wahrscheinlich auch so schön :-) was manchmal bissle nervig ist, ist das vertippen und das ich meine Texte 3 mal durchgehen muß/müßte um alle Fehler auszumerzen.

Was hast du dir bis zum Ende des Jahres noch vorgenommen?

Grade ganz unpassende Frage. Große Krise zur Zeit diesbezüglich. Momentan will ich mich eigentlich auf meine Prüfung Ende September konzentrieren und aufs Gesünder werden. So grob gesagt.
Was würdest du dir im Moment am meisten wünschen?

Also was ich mir wünschen würde weiß ich nicht so genau aber was ich mir wünsche ,jetzt grade, schon.  Also ich würde gerne meine Whg etwas umräumen mit ein paar neuen Möbeln und z.B. ner großen neuen HolzArbeitsplatte + ausmisten, am liebsten auch neue Farbe, für die Wohnung, Friseur für mich. Dann hätte ich gern stärkere Nerven. Und das ich mich mehr auf den Hosenboden setzen würde z.B. fürs Schreiben. Und ich wünsch mir mehr Wasser in Form von Seen in der Nähe. Das vermisse ich aus meiner Jugend total, einfach mal kurz an den Baggersee.

Nen Job von dem ich leben kann und wo ich nette Kollegen habe.

Wohin würdest du gerne einmal reisen?

Ich würde super gerne mal wieder nach Lanzarote, das war mein einziger richtiger Urlaub in meinem Leben. Damals im Studium geschenkt bekommen. Und dann würde ich super gerne auch die ganzen Nachbarinseln anschauen. Ganz tolle Landschaft und dann noch die tollen Manriquesachen (Künstler), frische Kaktusfrüchte und Strände aller Colör und Meer.

Außerdem reizt mich die Mongolei. Ich mag die wilden Pferde auf denen ich gern mal reiten würde. Außerdem gibts dort viele Ziegen. Ich bewunder die Jurten, die traditionelle Kleidung und die wunderbaren Filzarbeiten. Allerdings stelle ich mir das dort mit dem Essen schwierig vor.

…und sonst zu schönen Plätzen in Deutschland mit See und Wald oder auch Strand und Wiese und supergerne mal wieder in die Berge zum Wandern.
Wer ist dein größtes Vorbild?

Gibt kein größtes Vorbild…siehe Blogeintrag von gestern.
Wenn du etwas erfinden könntest, was wäre das?

Ein System was Ressourcen gerechter verteilt. Und ein neues System bzw eine Strategie welche die Bedingungslose Arbeitslosenhilfe einführt. Gewaltfreie Sprache für Behördenbriefe. Soziale Plastiken.

Eine Madameflamusse Aktie. Oder ein System wie ich Ehrenamt für andere Menschen, die dafür keine Zeit haben, machen kann und Geld zum Leben dafür bekomme.

Eine Farbenfühlenstation im Hornbach Baumarkt.
Was wolltest du schon immer einmal tun?

Auf der Straße tanzen (in einem Kleid und mit schöner Musik)

Meine böse Seite rauslassen *gggrrr*

ne Fahrt ins Blaue..oder Pilgern

ein eigenes Geschäft aufmachen, gerne eine kleine italienische Cafébar oder auch meinen eigenen Wolleversand oder sowas…
Was tust du aktiv für deine Gesundheit?

Ich habe einen realtiv genauen Tagesablauf mit festen Essenszeiten: Stichwort Gemüse und vorallem frisch selber kochen. Genug Schlafen. Radfahren. Und das eine und andere Fitnessdingens…so Übungen, bisschen Yoga und so. In Bewegung sein. Mich informieren über Alternativen und diese Anwenden. Meditatives, EFT… etc.
Hast du dich schonmal für wohltätige Zwecke engagiert?

Ich mache immer wieder Ehrenamtliche Arbeit in verschiedenen Vereinen und finde das sollte jeder hin- und wieder tun. Meine letzte Stelle war ein Suizidpräventionsprojekt.

Außerdem empfinde ich es als äußerst wohltätig für beide Seiten wenn ich anderen eine kleine Freude machen kann, ein lächeln zaubern … etc. Überlege auch grade ob ich nicht doch eine Foodsharinggruppe gründen sollte und ob Politik nicht auch ein Weg wäre das Soziale in unserem Land wieder mehr Realität werden zu lassen bzw. finde ich es grunsätzlich eine wichtige Frage wo kann ich mich für die Dinge einsetzen die ich wichtig finde. Ich glaube in dieser Hinsicht auch an die Macht des Wortes und eben daran das der Anfang bei einem Selbst und dem eigenem Leben liegt.

 

Sodele das war nun also der zweite Award. nach dem 3. such ich dann meine 10 Fragen zusammen und gebe die Links bekannt an die ich das ganze weiterleite. Check this out sozusagen. Yeah ;-)

2014_07-20 (13)…das war mein letztes Großprojekt, welches ich gerne an den Mann oder die Frau bringen würde um mir eine nächste Decke zu finanzieren…

 

 

LiebsterAward Teil 1 und “Die Zeit…

…ist oft schneller wie ich” ;-)

Ja, den ganzen Juli nix gebloggt. Der 7. Monat scheint genauso verflixt zu sein wie ein 7. Jahr. Ich hatte mehrfach dolle technische Probleme. Laptop kaputt – und kaum habe ich wieder Kontakt ins Worldwideweb da stellt O² mal kurz die Leitungen um ohne Vorwarnung. Sprich alles tot. Nichtmal mehr Telefon. So habe ich ganz ungewohnt ein kleines Technikfasten hinter mir. Was manchmal ziemlich schräg war, und etwas Nervenaufreibend aber wiederrum auch interessante Momente der Ruhe und Zeit mit mir Selbst verschenkt hat.

Nun versuche ich mich mit dem für mich neuen Windows 7 anzufreunden – da muß man ganz schön hinterher sein sonst entscheidet das System einfach mal für einen, sowas kann ich gar nicht leiden. Zum Glück hatte ich etwas Beistand mit Sachverstand. Und auch die alten Daten werden grad Stück für Stück gerettet :-) Das größte Problem sind die Mails. In meinem alten Betriebssystem hatte ich das Mailprogramm “Mail” – das war voll ok. Jetzt habe ich ein Firefoxprogramm, ich dachte das passt – weil ich Firefox auch zum surfen nehmen. Aber ne es nervt total, weil es eine feste Verbindung zum Mailserver hat und somit der Platz ausgeht und das nicht einstellbar ist – bin super genervt davon, da ich viel über Mail mache und das nicht immer alles gleich löschen kann. Falls jemand nen Tip hat für ein anderes Kostenfreies Mailprogramm, immer her damit.

 

So und in der Zwischenzeit habe ich doch glatt 3 Liebster Award bekommen. Krass. Da muß ich mal schauen wie ich das nach und nach alles beantworte.

Sinn des Ganzen ist das Networking und das Vorstellen verschiedener Blogs. ;-)

So, dann will ich mal. Schreiben geht grad auch besser wie Stricken – seit Wochen verstörtes Handgelenk und eine super Sommerhitze (da klebt die Wolle an der Hand).

 

Zuerst will ich mal den von seinichtsoempfindlich.de – die Burnoutexpertin Award durchgehen. Uns verbindet das Thema Hochsensibilität und die Liebe zum Tier und der Natur und eine Mitgliedschaft in einem Club. Leider haben Wir uns aber noch nicht persönlich getroffen.

Jetzt komme ich zu den Fragen die ich zu beantworten habe – ich soll mir dann auch noch welche ausdenken um den Award weiterzureichen :-)

Petras 11 Fragen dazu:

1. Wo tankst Du neue Kraft?

WO: im Bett, in der Badewanne, auf dem Sofa und draußen an der frischen Luft. Und ich habs echt nötig :-) und mit was: frische Luft, Bewegung, dem Körper gutes tun, lecker Gemüse und überhaupt gutes Essen + gute Bücher, sich ausdrücken und theoretisch beim tanzen.

2. Welcher Mensch inspiriert Dich?

Sehr viele Menschen inspirieren mich, vorallem diese die nicht aufgeben und viel geschafft haben, Menschen die an sich glauben und der Welt was zurückgeben – nicht nur fragen was habe ich verdient was will ich und wohin, sondern auch wie kann ich mit meinen persönlichen Talenten und Gaben der Welt dienen, und auch wenns nur im kleinen ist. Menschen die handeln und nicht nur reden. Und jede menge Schriftsteller… wollte ich jetzt noch extra nennen, weil Bücher grade in den letzten Monaten die besten Therapeuten waren für mich.

3. Was muss eigentlich immer in Deinem Einkaufswagen liegen?

Gemüse und Kekse

4. Was ist Dein größter Traum?

Ein Wohnplatz mit eigenem Garten

Alpakas, wenn keine eigene Herde so doch zumindest in der Nähe welche die ich ganz persönlich besuchen kann und zu welchen ich eine Beziehung aufbauen kann – sehr gern als eigene Therapietiere.

einen guten Raum zum tanzen (gerne als eigenen Praxisraum)

5. Warum hast Du angefangen zu bloggen?

Ich glaube vor 3 Jahren ca.–*hihi* heute einen Tag später lese ich erst das Warum und nicht Wann: Warum – ich wollte die ganzen tollen HandarbeitsSachen die ich im Netz fand zusammentragen.

6. Wärest Du eine Pflanze, wärest Du wahrscheinlich…?

vielleicht eine Wicke…irgendwas zarteres…was sich auch gut im Wind bewegen kann…tänzerisch sozusagen. Vielleicht auch eine Kornblume. Oder ein Mandelbäumchen..oder doch lieber Kirsche..

7. Dein Lieblingsort?

unter freiem Himmel mit Grün drumrum…oder am Meer…in den Bergen…also wo ich Raum und Weite erleben kann. Manchmal auch meine Wohnung wo ich aus dem Fenster zum Himmel schau… oder auf dem Fahrrad den Berg abwärts fahren.

8. Dein Lieblingsbuch?

Also das gibts wirklich nicht – ich liebe ganz ganz viele Bücher. Zur Zeit bin ich sehr eingenommen von Schlink´s Büchern z.B. das Wochenende. Außer Romanen lese ich genauso viele Sachbücher, gerne auch zu Gesundheitsthemen, Alternativmedizin- und denken.

9. Deine Lieblings-Süßigkeit?

Leichte Torte mit Laktosefreier Sahne.

10. Wann bist Du so richtig im Einklang mit Dir und der Welt?

Tanzend, Strickend, Tiere streichelnd und beflüsternd, Planzen anschauend, in Büchern versinkend und dann noch so bei ein paar ganz privaten Sachen *g*
11. Gibt es einen “Helden Deiner Kindheit”?

Meine Oma Gisela, die auch 3 Märchen nacheinander vorlesen konnte, mich auch als kleines Mädchen an die Nähmaschine ließ, 6 Kinder großgezogen hatte und die schönsten Faschingskostüme nähte, immer Lieblingsessen kocht und mit der ich im Garten Unkraut jätete und die mir immer das gefühl gab auf Augenhöhe zu sein.

2 meiner Onkels: große kräftige Handwerkerhände, große Gartenarbeiter, und Tierhalter und Katzenliebhaber. Immer früh wach, draußen und am machen… Kohlrabi und Pflaumen frisch geerntet und noch im Garten an uns Kinder.

Also man sieht “EINE” Sache gibts nicht bei mir :-)

Salut und liebe Grüße, das war TEIL 1

DSC03844Das ist eine meiner Lieblingsfarben: Koralle, oder auch Lachspink

 

 

 

 

 

Amimono

Schlagwörter

,

DSC03669Damit Missverständnisse gleich von vornherein ausgeschlossen werden, ich meine das Amimono Buch hier im Bild – vom Knaur Verlag. Und! Amimono heißt NICHT stricken, wie eine Japanologin auf Tichiro´s Blog bemerkt. Siehe Kommentare zum Artikel über eben dieses Buch. Tichiro hat schon eine sehr ausgiebige Vorstellung gemacht.

Ich habe mich ja sehr über den Titel gewundert als ich das Buch anschaute, denn mir erschloss sich nicht warum das japanische Projekte sein sollten? Außer dem japanischen Model (zumindest glaube ich das es ein japanisches Model ist) fand ich so gar nichts japanisch an dem Buch. Ja gut vielleicht noch die Art des Posings… ABER die Erleuchtung kam als ich mal nachgelesen habe hinten im Buch. Das Buch ist tatsächlich in Japan entwickelt wurden. Und Knaur hats dann eben übersetzt. Deswegen sehen wohl auch die Erklärungsseiten etwas anders aus als gewohnt. Und trotzdem ich sehe kaum etwas was ich mit typsich japanischer Mode in Verbindung bringen kann. Es sind sehr nette Modelle dabei. Hauptsächlich geht es um Zopfmuster. Es gibt einen ausführlichen Erklärungsteil mit vielen Bildern. Ein ziemlich gutes Buch für Anfänger ist es also auch. Und Zopfmuster sind auch gar nicht so schwer wie Sie aussehen. Mir machen Sie immer sehr sehr viel Spaß, und das eine oder andere Modell hat es mir auch sehr angetan.Hier noch ein paar Eindrücke:DSC03673 DSC03672 DSC03671 DSC03670Das andere bekannte Amimono ist von Isager – ein Magazin was leider nur auf Englisch erscheint. Ich hatte mir mal richtig was geleistet und mir eine Olive Anleitung+Wolle bestellt – da gab es die Anleitung dann in deutscher Übersetzung dazu. Die Wolle ist genial, schöne Qualität – leider war ich mit der Farbe sehr unzufrieden, alles viel zu dunkel, und dann ist Sie auch noch zu groß geworden die Olive (ein Pullover) – siehe hier.

amimono_isagerIsager ist in der Strickcommunity ein echter Name für Qualität und schlichte, ausgefeilte und sehr schöne Modelle. Einfach Klassisch und mit Klasse. Aber ich hab auch so ne Schwäche für Nordisches, vielleicht gefallen mir das Garn und die Ideen deshalb so gut. Links seht Ihr eins der amimono Hefte. Irgendwie scheint das Wort beliebt zu sein. Hier finde ich übrigens zumindest das Cape irgendwie japanisch angehaut.

Isager hat auch unter amimono eine hübsche HomeCollection – bin ich allerdings nicht so ganz der Fan von, weil ich mir vorstellen kann das dies die Motten doch ziemlich anzieht wenn die ganzen Kissen auch noch alle ge- und bestrickt sind.

Eines meiner Lieblingsmodelle ist dieses zauberhafte Shirt:

Isager ShirtBei Strickpunkt, im Süden Deutschlands wird Isager nicht nur verkauft sondern auch sehr häufig verstrickt: es gibt einen Blog (siehe Link), einen Onlineshop und einen Laden in Murnau. Und da Frau Korff ja durch das selber stricken der Modelle den Plan hat kann man wahrscheinlich beste Beratung erwarten, per Mail hilft Sie aucu immer gerne weiter. Wenn ich dort mal in der Gegend bin steht der Laden aufjedenfall ganz dick auf der BesuchsWunschliste.

Bis dahin sollte ich dann endlich mal das übriggebliebene Garn der Olive verarbeiten. Hab schon überlegt ob sich da was färben läßt – aber es ist halt auch so schon realtiv dunkel. Wenn jemand ne Idee hat, lasst es mich wissen. ;-)

 

 

 

anderes Handwerk

Schlagwörter

,

…nämlich das des Backens:

Ein schnelles fabulöses Rezept für Tortenboden, Bisquit oder einfach zum so essen:

DSC03641Original – Rezept:

5 Eßl. Mehl

5 Eßl. Zucker

5 Eßl. Öl

3 Eier

1/2 Backpulver

Alles zusammenmixen und für mind 2 min, besser für 5 min auf höchster Stufe schlagen – der Teig geht dabei hoch und wird heller. Ofen auf 175 Grad vorheizen und das ganze dann ca. 10 min backen. e Voilá.

Ich hab den gestern einfach so gegessen mit ein bisschen Pflaumenkompott. Eigentlich ist es als Tortenboden gedacht, z.B. für Pudding und Sommerfrüchte, oder als Riesenamerikaner einfach ne Schicht Zuckerguß drauf, schmeckt aber auch ohne alles oder mit Marmelade. Sehr lecker.

Mit mehreren dieser Böden könnte man eine Torte bauen :-) und ich will das ganze jetzt nochmal Glutenfrei mit Maismehl probieren, falls ich welches finde und dann auch nochmal mit Dinkel, was ich so das beste Korn finde. Ich werde berichten. (diese Variante war kein Vollkornmehl, nur Bioweizen höhere Typenzahl – da wird das natürlich fluffiger)

 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 84 Followern an