Amimono

Schlagwörter

,

DSC03669Damit Missverständnisse gleich von vornherein ausgeschlossen werden, ich meine das Amimono Buch hier im Bild – vom Knaur Verlag. Und! Amimono heißt NICHT stricken, wie eine Japanologin auf Tichiro´s Blog bemerkt. Siehe Kommentare zum Artikel über eben dieses Buch. Tichiro hat schon eine sehr ausgiebige Vorstellung gemacht.

Ich habe mich ja sehr über den Titel gewundert als ich das Buch anschaute, denn mir erschloss sich nicht warum das japanische Projekte sein sollten? Außer dem japanischen Model (zumindest glaube ich das es ein japanisches Model ist) fand ich so gar nichts japanisch an dem Buch. Ja gut vielleicht noch die Art des Posings… ABER die Erleuchtung kam als ich mal nachgelesen habe hinten im Buch. Das Buch ist tatsächlich in Japan entwickelt wurden. Und Knaur hats dann eben übersetzt. Deswegen sehen wohl auch die Erklärungsseiten etwas anders aus als gewohnt. Und trotzdem ich sehe kaum etwas was ich mit typsich japanischer Mode in Verbindung bringen kann. Es sind sehr nette Modelle dabei. Hauptsächlich geht es um Zopfmuster. Es gibt einen ausführlichen Erklärungsteil mit vielen Bildern. Ein ziemlich gutes Buch für Anfänger ist es also auch. Und Zopfmuster sind auch gar nicht so schwer wie Sie aussehen. Mir machen Sie immer sehr sehr viel Spaß, und das eine oder andere Modell hat es mir auch sehr angetan.Hier noch ein paar Eindrücke:DSC03673 DSC03672 DSC03671 DSC03670Das andere bekannte Amimono ist von Isager – ein Magazin was leider nur auf Englisch erscheint. Ich hatte mir mal richtig was geleistet und mir eine Olive Anleitung+Wolle bestellt – da gab es die Anleitung dann in deutscher Übersetzung dazu. Die Wolle ist genial, schöne Qualität – leider war ich mit der Farbe sehr unzufrieden, alles viel zu dunkel, und dann ist Sie auch noch zu groß geworden die Olive (ein Pullover) – siehe hier.

amimono_isagerIsager ist in der Strickcommunity ein echter Name für Qualität und schlichte, ausgefeilte und sehr schöne Modelle. Einfach Klassisch und mit Klasse. Aber ich hab auch so ne Schwäche für Nordisches, vielleicht gefallen mir das Garn und die Ideen deshalb so gut. Links seht Ihr eins der amimono Hefte. Irgendwie scheint das Wort beliebt zu sein. Hier finde ich übrigens zumindest das Cape irgendwie japanisch angehaut.

Isager hat auch unter amimono eine hübsche HomeCollection – bin ich allerdings nicht so ganz der Fan von, weil ich mir vorstellen kann das dies die Motten doch ziemlich anzieht wenn die ganzen Kissen auch noch alle ge- und bestrickt sind.

Eines meiner Lieblingsmodelle ist dieses zauberhafte Shirt:

Isager ShirtBei Strickpunkt, im Süden Deutschlands wird Isager nicht nur verkauft sondern auch sehr häufig verstrickt: es gibt einen Blog (siehe Link), einen Onlineshop und einen Laden in Murnau. Und da Frau Korff ja durch das selber stricken der Modelle den Plan hat kann man wahrscheinlich beste Beratung erwarten, per Mail hilft Sie aucu immer gerne weiter. Wenn ich dort mal in der Gegend bin steht der Laden aufjedenfall ganz dick auf der BesuchsWunschliste.

Bis dahin sollte ich dann endlich mal das übriggebliebene Garn der Olive verarbeiten. Hab schon überlegt ob sich da was färben läßt – aber es ist halt auch so schon realtiv dunkel. Wenn jemand ne Idee hat, lasst es mich wissen. ;-)

 

 

 

anderes Handwerk

Schlagwörter

,

…nämlich das des Backens:

Ein schnelles fabulöses Rezept für Tortenboden, Bisquit oder einfach zum so essen:

DSC03641Original – Rezept:

5 Eßl. Mehl

5 Eßl. Zucker

5 Eßl. Öl

3 Eier

1/2 Backpulver

Alles zusammenmixen und für mind 2 min, besser für 5 min auf höchster Stufe schlagen – der Teig geht dabei hoch und wird heller. Ofen auf 175 Grad vorheizen und das ganze dann ca. 10 min backen. e Voilá.

Ich hab den gestern einfach so gegessen mit ein bisschen Pflaumenkompott. Eigentlich ist es als Tortenboden gedacht, z.B. für Pudding und Sommerfrüchte, oder als Riesenamerikaner einfach ne Schicht Zuckerguß drauf, schmeckt aber auch ohne alles oder mit Marmelade. Sehr lecker.

Mit mehreren dieser Böden könnte man eine Torte bauen :-) und ich will das ganze jetzt nochmal Glutenfrei mit Maismehl probieren, falls ich welches finde und dann auch nochmal mit Dinkel, was ich so das beste Korn finde. Ich werde berichten. (diese Variante war kein Vollkornmehl, nur Bioweizen höhere Typenzahl – da wird das natürlich fluffiger)

 

Blümchen gehen immer

Blümchen lassen sich einfach häkeln und bieten Anreiz auch für Fortgeschrittene – je nach dem. Sie sehen immer anders aus, je nach Wolle und Nadelstärke. Sie sind schnell gemacht und sehr wandlungsfähig und überall einbaubar. Als Brosche, für Haarschmuck, als Verzierung für Schals, Tücher und Taschen oder oder oder…

schlichtes Bsp.:

DSC03580Die Bobbel sind Luftmaschen, die kleinen Kreuze feste Maschen, die größeren Kreuze Stäbchen, und unten das ist jeweils die Darstellung einer Art von Blütenblatt, gespiegelt auch als Stengelblatt zu verwenden. Und denke dran die Maschenzahl muß sich pro Runde erhöhen. Grob geht das so: Maschen zu einem Kreis schließen. Dann in der ersten Runde danach in jede Masche 2 Maschen häkeln, in der nächsten Runde nur in jede 2. Masche 2 häkeln und dann in der nächsten Runde in jede 3. etc., dann wirds rund..siehe auch Amigurumis häkeln :-) da braucht man viele Kreise.

Blumen hier, mit Links zu Anleitungsliteratur und hier auch mit Bildchen zum nacharbeiten. :-)

Dieses Buch hier

DSC03478kann ich empfehlen für Blümchen und Blätter, aber auch für flächige Muster und als super Einstiegsbuch.Sehr vielseitig. Und sehr sehr viel Input. Hier ein paar nachgehäkelte Beispiele:

DSC03582DSC03503 DSC03504Ach und die Broschen sehen inzwischen so aus:

DSC03577und so sieht die Working Station oft aus

DSC03486ich bin dann mal aufräumen :-) bis später, dann mit dem Thema Amimono

 

Die Flauschigkeit der Mohairblüte

Schlagwörter

, ,

Eine noch recht unbekannte Sorte von 5 bis 7 blättrigen Blüten, in allen Farbvarianten, die

“flos laneus tenuis florere”

DSC03516 DSC03518Da habe ich mal wieder zugegriffen beim Sonderangebot, für ein schon lange gewünschtes Projekt. Eigentlich für den Winter. Aber ich konnte nicht so richtig wiederstehen bei diesen zauberhaften extrem leichten kleinen fluffigen Knäuln. Ich glaube ich hab jetzt auch nen Mohairfetisch. Ich bin ja sowas von angetan von dieser Fluffigkeit, und kann nicht aufhören kleine Blüten zu häkeln. Seuuuuufz, geniales Material, voll in Love <3

Fortsetzung Brosche und Resteverwertung Big Delight

Schlagwörter

, ,

Handarbeit heißt für mich Entspannung. Meistens in den Abendstunden. Und so wachsen Stück für Stück kleine und große Dinge zum wohlfühlen oder verschenken. Aufjedenfall immer mit Begeisterung und voll im FLOW.

DSC03494So sehen Sie jetzt aus. Die Pinke ist fertig. Bei den anderen beiden will ich noch bissle was drumrumrüschen oder vielleicht auch so ein paar Korkenzieherrabamseln dran basteln. I´m looking forward.

Falls noch jemand Knöpfe über hat, ich nehm Sie gern :-) meine Oma Gisela hatte ganz ganz viele Knöpfe gesammelt und komischerweise hat diese von Opa meine Kusine vererbt bekommen, die gar nix mit Handarbeiten am Hut hat sondern bastelt … da Sie aber die Oma auch sehr geliebt hat wird Sie die Knopfsammlung wohl eher nicht rausrücken. Ich überlege nun schon länger wie ich Sie bitten könnte.

Hier seht Ihr aus 1,5 Knäul Big Delight meinen ersten Cowl. Ein Cowl ist ein Rundschal und grade sehr angesagt unter jungen Menschen, aus Wolle, Jersey oder oder…

DSC03469 DSC03472Einen schönen Tag Euch von der Lernfront ;-)

Broschen

Schlagwörter

,

 

DSC03492Bin grad zur Abwechslung mal am basteln und nähen. DSC03493Broschen, schon länger geplant, inzwischen auch ein paar Knöpfe gesammelt. Mensch braucht nur einen kleinen Stoffrest, den man als Kreis zuschneidet. Einmal mit dem Faden drumrum auffädeln, und zusammenziehn, plattdrücken. Fertig. Oben drauf ein Knopf oder ein kleineres Stoffkreisel. Und untendrunter was gerafftes, gehäkeltes… aus Wolle, Spitze, Stoff, was auch immer Ihr zu Hause habt.

Liebe Grüße vom Fensterbrett

DSC03416 Kopie

Vorgestellt – “nemo-ignorat” und Färberfarbengeschichten

Schlagwörter

, ,

Lange schon habe ich keinen Blog mehr vorgestellt und möchte das heute Nachholen. Ganz durch Zufall bin ich auf “nemo-ignorat” gestoßen – ich hatte Bilder zum Thema Steeken gesucht. Ulrike die Blogbeitreiberin scheint in mehrfacher Hinsicht Spezialistin zu sein. Und ich blieb bei einigen Artikeln hängen, vorallem zu den vielen Themen rund ums Färben. Hier (PDF) schreibt Sie ausführlich über die Grenzen der Pflanzenfärberei, die durch den Hype im Selbermachen inzwischen zerstörerische Ausmaße angenommen hat. Denn irgendwoher müssen grade die speziellen Farben ja kommen.

Und auch Ulrike hat das Motto möglichst Lokal und Bio zu kaufen. Was mich natürlich super freut. Was mich dann auch noch grade justamente extrem staunen lies: Sie war in Japan, aber so richtig! Schaut mal hier. Einfach nur WOW. Was für ein Traum. Ich bin seit ca. 14 Jahren totaler Asienfan, über die Literatur und Kunstgeschichte drauf gekommen. Und bewundere sehr die japanischen Handwerkstechniken, Holz, Druck, Stofffärberei etc. Ulrike hat es ganz konkret ausprobiert. Einfach genial. das müßt Ihr sehen. Ganz tolle Fotos.

Für Menschen die sich für natürliche Farbstoffe im allgemeinen interessieren habe ich noch einen ganz tollen Buchtip. Liest sich wie ein Abenteuerroman und lädt zum träumen ein:

das_geheimnis_der_farben-9783548604961_xxl

GrundlagenStrickbuch

Schlagwörter

, ,

 

DSC03458Hab was mitgebracht aus der Bücherei. Ein Grundlagenwerk vom Verlag DK. Zum Thema Stricken. Das gibts in ähnlicher Ausführung, und auch mit hübschen Punkten auf dem Einband noch fürs Häkeln und Quilten. Beim Verlag auf der Seite sieht man es auch für Sticken und Nähen, das habe ich aber in der Bibo noch nicht erspäht. Jedes der Bücher für schlappe 16,95 € – für über 200 Seiten. DSC03459Was mich aber schon mal stört sind die Anfangseiten, da werden Farben erklärt, als wäre ein Handarbeiter ein bisschen blöde…also so ala, das ist pastell und das sind kühle Farbtöne *stöhn*…jut.

Ansich kann ich mir aber gut vorstellen das der geneigte Anfänger hier einige Tips und Tricks findet, auch ich habe bisschen was gefunden. Aber im großen und ganzen wurde meiner Meinung nach dann doch wieder an entscheidenden Stellen gespart. Also statt Waschanleitung und Farbtips wären die Seiten gut bei gewissen Erklärungen aufgehoben gewesen. Das Buch gibt sich nämlich wirklich Mühe umfassend zu sein. Nicht nur Anschlag, Abketten, Muster und so – Nein auch speziellere Sachen wie Falten, Rüschen, mit mehreren Nadeln, Verdreht und Doppelt stricken und sogar Auseinanderschneiden und Schattenstricken sind erklärt, aber so sehr knapp, das es schade ist. Weil grade das mit dem Steeken z.B. hätte mich brennend interessiert. Naja und eben so spezial Sachen, wo man ne Weile dabei sein muß bis man überhaupt drauf stößt. Vielleicht gibts ja mal so ein Buch für Fortgeschrittene – das wäre cool.

Ist schon spannend mit Techniken die man lernt. Wenn ich überlege wie ich noch vor 2,3 Jahren da saß und mich manches fragte…was ich heute selbstverständlich beherrsche. Und ich habe festegestellt vieles was ich mir so zusammengetüftelt habe wird auch wirklich so gemacht *g* und zum Glück gibts Youtube, wo man auch so einige spannende Strickerklärungsvideos findet. Ich will alles

beherrschen, können… sozusagen Megaprofi werden.

Dumm nur das ich für manches wie z.B. Intarsienstricken, wenig Geduld haben.. oder irgendwie nicht die richtigen Finger. Denn das finde ich so so toll. Naja, irgendwas muß ich mir noch für später aufheben. Wäre ja auchblöd wenn man schon alles kann.

Also Buch ist eingeschränkt empfehlenswert, mit vielen Bildern und mit mehr Inhalt als nur für blutige Anfänger – hält also somit auch ne Weile vor. Ich werd mal schaun das ich die anderen Bücher der Reihe auch noch in die Finger kriege. Da kann ich besser Mitreden weil ich mehr Anfänger bin (außer beim Häkeln).

Bis dann

DSC03460

Kindertag

Schlagwörter

tumblr_mesvgbbdhv1rorrqno1_500Bei uns war heute Kindertag. Kinder sind toll. Sie sind so unmittelbar und können sich noch über Albernheiten freuen oder einfach am Spielen, so wie die Mädchen auf dem Bild.

Habt Ihr heute einem Kind eine Freude gemacht oder etwas für das Innere Kind getan? Ich war Schaukeln, auf dem neuen, echt tollem, Spielplatz um die Ecke und habe mir danach ein verspieltes Magazin gekauft – von Mara empfohlen. Und bin mit einem Krönchen bei Kaffe und Kuchen und Freundin auf ein Schwätzchen im Hof gesessen.

Meinem Nachbarsmädchen habe ich ein buntes T-shirt geschenkt.

Was macht Ihr denn so regelmäßig für Euer kleines Kind im Inneren? Erinnert Ihr Euch noch was Ihr als Kind mal werden wolltet? Oder was Ihr gern gespielt habt? Was für Kinder wart Ihr?

Ich war ein nettes Kind, meistens fröhlich und schrecklich beliebt bei den Erziehern und Lehrern – was später etwas ungünstig war, da ich mich mit den Lehrern besser verstand wie mit den Mitschülern. Ich habe gern im Garten gespielt bei Oma, Grassuppe gekocht und Unkraut gejätet und bin super gern auf der Hollywoodschaukel gesessen. Meine Oma hat mir ganz viele Märchen vorgelesen, ich durfte immer Verkleiden spielen und mußte nie aufessen. Bis ich 8 Jahre alt war war ich öfters mal bei meiner Oma, später dann durch den Umzug, nur noch in den Sommerferien 1 oder 2 mal. Wir haben den NachmittagsFerienfilm geschaut und Sie hat mir Stricken beigebracht und auch ein bisschen Nähen.

Als Kind wollte ich Schauspielerin oder Tierärztin werden. Ich war beim Ballett und sollte immer malen, weil das alle so toll fanden – ich nur begrenzt. Im Rückblick habe ich festgestellt das ich am liebsten im Garten war und bei den Tieren. Sowieso gern rumstreunte. Ich hatte nämlich noch eine Großtante, und da gabs noch nen viel größeren Garten. Mit Gewächshaus. Ich liebte die Tomatenpflanzen und wenn der Onkel den frischen Kolrabi aus der Erde zog und uns in Stücke Schnitt. Ich mochte die Hasen die dort gezüchtet wurden und bewunderte die Hühner und Küken, die Goldfische – später Kois im Teich. Vor den Katzen hatte ich noch ziemlichen Respekt. Ich glaube ich war ziemlich Pflegeleicht weil ich mich immer mit mir Selbst beschäftigen konnte, und gelesen habe ich auch schon immer – mit und ohne Buchstaben.

Da fällt mir noch was ein: ich habe heute extra bunt gehäkelt: Wolle von der Schäferei Drutschmann, eigentlich ein Sockengarn, es lag lange da, jetzt wirds ein Häkelschal:

DSC03471Morgen die Tage zeig ich Euch was ich aus den Teilresten der Decke gehäkelt habe. Als nächstes möchte ich natürlich mal mein blaues Sommerjäckle fertig bekommen und dann steht noch der Pascuali Sommerpulli aus dem Maisgarn an (Probewolle von letztem Jahr) – für den such ich noch große pastellbunte Knöpfe – falls jemand einen Tip hat wo es sowas gibt, her damit :-)

Vergesst Euer Inneres Kind nicht und tut Ihm mal was gutes:

Schafe streicheln, Ballspielen oder Gummihüpfen, bunte Schlafanzüge tragen oder mit den Fingern essen, riesen Eistüten mit bunten Streuseln, Spielplatz, … und was Euch sonst noch einfällt – ein Plüschtier schadet auch niemals und Kinderbücher, z.B. Ronja Räubertochter oder Peterson und Findus, oder Cd´s – Gerhard Schöne z.B. oder Lakomi mit dem Traumzauberbaum, oder Märchenfilme ….

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 78 Followern an