Wertschätzung

Schlagwörter

,

DSCN1920Ja die Wertschätzung, die ist ja eines meiner Lieblingsthemen und ich versuche meine Wertschätzug so gut es geht auszudrücken, denn ich weiß wieviel das jemandem bedeuten kann, ich weiß das es saugut tut und tierisch bestärkt. Und unsere Welt kann Wertschätzung wirklich so so gut gebrauchen.

Ich sag dann einfach auch gern einmal mehr Danke, es gibt soviel wofür man Dankbar sein kann.  Und dies dann zu zeigen und auszudrücken was es einem wert ist, wie wertvoll ein Wort, eine Tat, ein Lächeln sein kann hilft auch dabei das Bewußtsein dafür zu verstärken und vorallem hilft es Freude und Herzenstärke zu verbreiten. Wertschätzung kann es nicht genug geben.

Deswegen mache ich auch mit beim Wertschätzungsflashmob am 8.4. per Post. Hier alle Infos dazu http://wertschaetzungskampagne.com/ dort kann man z.B. auch wunderschöne Karten bestellen, aber ebenso kann man ja auch welche Selberbasteln.

Wem oder was möchtet Ihr Eure Wertschätzung geben? Und für was würdet Ihr gern wertgeschätzt werden?

Heildecke 2 – neue Grannys

Schlagwörter

Im Hintergrund geht die Heildeckenherstellung weiter. Alles etwas ruhiger als letztes mal und auch weniger Menschen. Ja wir werkeln einfach wie es geht.

Ich hab mal die verschiedenen Kreisgrößen zum Vergleich nebeneinander gelegt.

DSCN1982gut erkennbar finde ich. Bei den ganz kleinen Kreisen habe ich immer noch eine Kreisrunde im grauton gehäkelt bevor ich mich an die Eckenausarbeitung gemacht haben.

 

 

Außerdem sind aus Ahlen die nächsten Grannys gekommen, und zwar ganz viele

DSCN1998Es geht also vorwärts. Wir bleiben dran. Wer noch mitmachen möchte, sehr gern. Diesmal geht die Decke an eine junge Frau mit chronischen Erkrankungen.

Bis denne

Alternative Materialien – Hanf

Auf unserem Naturwolleprojektblog habe ich ein bisschen was zum Thema Alternative Materialien geschrieben, schaut doch mal vorbei

Naturwolle - Stricken mit gutem Gewissen!

Es gibt für Kleidung/Handarbeiten viele alternative Materialien. So manches ist scheinbar in Vergessenheit geraten und führt höchstens ein Nischendasein, was ich persönlich bedauerlich finde. Und das betrifft nicht nur Material, sondern auch Nahrungsmittel und Techniken die einmal zu unserem Kulturgut gehört haben und Stück für Stück verloren gegangen sind.

Liegt es am Kapitalismus? Am fehlenden Nachwuchs? An den großen Konzernen? Ich kanns mir nicht so richtig erklären.

Zwei dieser für mich sehr spannenden Materialien sind Hanf und Brennessel. Der Hanf ist eine wunderbare Nutzpflanze die je nach Züchtung unglaubliches für uns leisten könnte. Hier gibts die Geschichte wie der Hanf verboten wurde. So wie noch sehr viel Zusatzinformationen, wirklich spannend. Hanf ist unglaublich vielseitig einsetzbar. Er wird z.zt bei uns vorallem für Dämmmaterial benutzt, auch in der Automobilindustrie.

Dagegen aber Wolle aus Hanf zu finden ist sehr schwer bis unmöglich. In den USA und der Türkei gehört Hanf dagegen zum…

Ursprünglichen Post anzeigen noch 311 Wörter

Grannys aus Weimar

Schlagwörter

DSCN1964Für die 2. Heildecke sind aus Weimar schon einige Grannys hier angekommen :-D Sind Sie nicht schön. Auch im Hintergrund wird an verschiedenen Stellen in Deutschland fleißig gewerkelt. Ich glaub ich hab bisschen was aufzuholen. Wer noch mitmachen mag, jedes Granny zählt, Anleitung sie bei den früheren Beiträgen.

Kleine Abendprojekte

Schlagwörter

,

Da es im Umfeld Nachwuchs gab ich ich mich mal dem Thema Babykleidung gewidmet und ne Menge Zeit erstmal micht Recherche verbracht. Ich finde das mit den Größen nämlich ein recht schwieriges Thema und dann noch ne Anleitung finden für die Wolle die man da hat.

Als erstes wurde es ein kleines Mützchen nach Drops Anleitung. Den Schnitt fand ich ganz gut und das quergestrickt, und die Jakobmütze (Anleitung) die ich sonst gern mal gemacht hab ist zu groß für Frischlinge. Bin nur so mittel zufrieden. Erstmal hat sich der Rand gerollt so das ich noch was anstricken mußte. Dann habe ich beim Zusammennähen diesen speziellen Stich ausprobiert mit welchem man unsichtbar die Maschen verbinden kann, hat auch nur so halb geklappt, und der Schnitt gefällt mir an der Stelle nicht wo es vorne oben so eine Ecke gibt. Und ich bin mir auch unsicher ob Sie nicht doch zu klein geworden ist. Nun ich werde es sehen wenn ich nächste Woche die neue Erdenbewohnerin besuche.

DSCN1950 DSCN1951 DSCN1952Dann dachte ich an ein Set, meine Oma hat das früher immer so schön für die ganzen Enkel gemacht, aber bei mir hat es jetzt erstmal doch nur für eine Hose gereicht. Warme Hosen braucht es immer im Winter dachte ich. Und jetzt schau ich auch erstmal wie die passt. Ich hab noch Restwolle die vielleicht für einen Pullover reicht, so das es auch zusammen passt und sonst vielleicht doch nochmal von vorne mit anderer Wolle.

DSCN1953

Hinten sieht es höher aus weil die Hinterseite mit verkürzten Reihen ausgeformt wurde so das alles über die Windel passt. In der anleitung war mir das ehrlich gesagt ein wenig zu nervig so hab ich das Freinase gemacht und bin auch hier gespannt ob das so geht. Anleitung gibts Hier ->

nebenbei bemerke ich grade das ich in früheren Beiträgen etwas schludrig mit den Verknüpfungen war. Diese hier sollten alle da sein. ;-)

Was mich dann aber versöhnt hat in dieser Woche – das waren ein paar Socken die noch vom letzten Winter unfertig rumlagen, aber es hat wirklich nicht mehr viel gefehlt.

DSCN1962Das Muster heißt Nutkin. Hier könnt Ihr die Anleitung downloaden. Keine Ahnung was mich getrieben hat diese Wolle zu kaufen. Eine Mischung aus Baumwolle und Wolle von Gedifra. Is mir viel zu unruhig.

Das Mustergefällt mir aber gut, leider verdreht es sich wenn man es nach Vorgabe strickt und ich werde es aufjedenfall nochmal ausprobieren indem ich immer mit einem gespiegeltem Muster abwechsle. Und dann aufjedenfall mit einer ruhigeren Farbe.

Man eine Frage an die Sockenstricker unter Euch (mal kuckn wer bishierher liest) welche Wolle nehmt Ihr gern? Und welche Nadelgröße. Für mich wäre Nd nr. 2,5 noch besser 3 am liebsten, aber irgendwie ist mir die meiste Sochenwolle zu dünn dafür. Und mir sind die Socken irgendwie zu lückig. Früher hatte ich das Problem nicht. Und es gibt ja auch 4fädige und 6 fädige und was weiß ich noch für Sockenwolle. Die Fabel von Drops z.B. is mir irgendwie zu dünn, aber mit doppeltem Faden und 4er Nadeln wirds mir zu dick…?

Ach und irgendwie werden meine Socken immer zu groß obwohl Sie beim stricken und anprobieren passen *heul*

Also Socken, Ja das ist echt ein Thema.. hatte da auch lürzlich noch ne ne Technik gefunden wo man die Socken von der Spitze aus strickt ohne den Achteranschlag, der ja bisschen fizzelig ist…ich such das mal..

Und weiter gehts mit Babymütze 2, Fingerhanschuhen ohne Finger zum schreiben, den Häkeldeckemgranny, einem geülanten Schäfchenpulli, und Mütze und Schal für mich auf der Warteliste wie noch diverse Pullis….ahhhhhhh Hilfe…

 

 

Puschel und Läppchen

Schlagwörter

,

Die Wörter, manchmal schon lustig :-D also ich hab mich gleich anstecken lassen (siehe vorigen Artikel) und mich mal an den beiden Anleitungen probiert, mit Paris von Garnstudio Drops und Nd. Nr. 5, ich denk dem Puschel hätte ne größere Nadelstärke gutgetan oder etwas weichere Wolle…aber wird vielleicht auch noch, bissle schrubben soll das Ding ja auch :-D

DSCN1898Die Herstellung des Puschels zog sich ganz schön, sind einfach ne Menge Maschen. Aber das Ergbnis gefällt mir sehr.

Schneller ging das Spül”Schwämmchen”, das liegt auch so gut in der Hand, gefällt mir sehr gut, das werde ich noch einige machen.

Und auch sonst habe ich vor noch einiges an nützlichem zu häkeln und stricken, was da wäre: Gästehandtücher und Waschtücher und mal schauen was mir noch so über den Weg läuft.

Frohes Putzen <3

Nachtrag: Der Duschpuschel aus Paris hat sich nicht bewährt, er ist echt schwer in Nass und braucht ewig zum trocknen, ich denk da muß ich nochmal ein dünneres Garn testen.

 

 

selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Duschpuschel

Schaut mal, das ist doch auch ein witziges Projekt, sinnvoll und praktisch. Ein Duschpuschel :-D tolles Wort. Maria hat auf Ihrem Blog auch noch ganz viel andere spannende Sachen und z.B. hier noch einen Link zu einer weiteren Anleitung http://www.dianas-hobbycorner.de/Anleitungen/Spiral_Scrubbie__Deutsch.pdf Also das probiere ich beides aus!

widerstandistzweckmaessig

In meinem Beitrag Müll reduzieren in der Küche habe ich Euch ja schon meine selbst gemachten Spülschwämme gezeigt.

Eine weitere Alternative als Spülschwamm in der Küche, die eigentlich als Duschpuschel gedacht ist, möchte ich Euch heute zeigen.

Duschpuschel

Dieser Duschpuschel sieht kompliziert aus, ist aber ganz einfach zu häkeln.

Anleitung:

Zum Häkeln habe ich Reste von einem Baumwollgarn verwendet, das ich zu Hause hatte. Das erste Stäbchen in jeder Runde wird durch 3 Luftmaschen ersetzt.

1. Reihe 5 Luftmaschen zum Ring schließen
2. Reihe 15 Stäbchen in den Luftmaschenring
3. Reihe in jedes Stäbchen 5 Stäbchen häkeln (= 75 Stäbchen)
4. Reihe in jedes Stäbchen 3 Stäbchen häkeln (= 225 Stäbchen)
5. Reihe in jedes Stäbchen 3 Stäbchen häkeln (= 675 Stäbchen)

fertig. Fäden vernähen.

Für den Aufhänger eine beliebig lange Luftmaschenkette häkeln, durch das kleine Loch, welches durch den Luftmaschenring entstanden ist, durchziehen, dann die Luftmaschenkette zusammenhäkeln und in jede…

Ursprünglichen Post anzeigen noch 31 Wörter

Ganz großer Tadaaaahmoment

Unglaublich unfassbare 5! Jahre wird dieser mein Blog heute.

DSCN1891Häppiiii Börsday – Allet jute olle Schnute :-D <3 Ne ernst ma, Hammer oder?

Also mein Lieber Blog ich gratuliere dir ganz herzlich, wer hätte gedacht das Wir das gemeinsam hier so durchziehn, wir haben einfach gemacht gell. Hatten ja ein Anliegen, geplant war da gar nix, aber schön, alles und so :-D die schöne Wolle, die Kontakte, das entdecken und austauschen, inspiriert sein und werden, das lernen und üben und dranbleiben und das ständige verliebt sein in unsere Materialien sprich Buchstaben und Fäden. Feine Sache das! Am Anfang wollten Wir hier teilen was Wir alles so im Netz gefunden haben an schönen Anleitungen und Tips inzwischen ist es eher so eine Art Projektblog geworden und das Ziel ist immer noch sich auszuprobieren und immer wieder neues zu lernen, schöne Sachen zu machen die auch nützlich sind. Und dann gibts da noch das Thema Charity. Einfach toll alles. :-D

DSCN1890Das mit dem feiern müßmer aber nochmal bisschen üben. Das ist doch jetzt ganz schön improvisiert. Wir haben ja nicht mal Kuchen.

Na was wollen Wir auch mit Kuchen, was wir brauchen und wollen ist WOLLE und HANDARBEITEN und davon haben Wir genug. Ein warmes Plätzchen gesucht und los gehts.

Damals fing alles an mit Stulpen und Socken, ich finde das geht auch heute noch immer. Und dann die Amigurumi, erinnerst Du Dich? Ja die waren echt niedlich. Na so Püppchen stehn ja auch noch auf der To Do Wunschliste… mehr Hände müßte man haben.

Was bei den Besuchern am besten ankam waren die Themen Topflappen (Potholder) und das Africanflowermuster, beides auch echte Lieblingsthemen. Auch beliebt der Artikel über die Häkelmützen. Sehr oft wurden Menschen zu uns geleitet die nach Häkeldingens gesucht haben obwohl hier ja eher gestrickt wird, aber ja zur Zeit ein bisschen Häkelwahn, Stichwort Heildecken.

Es kann sein das Wir demnächst auch mal ein bisschen über was anderes schreiben. Deswegen steht jetzt oben im Titel nur noch Madame Flamusse, mit der Adressänderung da haben Wir noch keinen durchblick und das ist vielleicht auch gar nicht so wichtig. Wir sind aufjedenfall hier, der Blog und Ich und Wir machen weiter und wir freuen uns über jeden Leser und jede Leserin und vorallem auch über Kommentare. Und überhaupt die lieben Kontakte sind doch mit das schönste am bloggen :-D

Wir danken Euch, denn ohne Euch wären Wir nicht hier, Danke das Ihr vorbeischaut, Danke das Ihr Eure tollen Sachen mit uns teilt, Danke für Anregungen, Inspirationen und Freundschaft.

<3 Herzliche Grüße <3 Madame Flamusse

 

Was hat es mit der Heildecke auf sich

Schlagwörter

, ,

Liebe LeserInnen, die meisten haben sicher mitbekommen das ich eine Aktion gestartet habe. Die Aktion Heildecke. Ich möchte nochmal etwas darauf eingehen was mich antreibt und was es damit auf sich hat.

Es fing alles mit einer Bitte um Gebete und Wünsche für ein plötzlich an einem seltenen Krebs erkranken Mädchen an. Mich hat dies wiedermal sehr bewegt. Und deshalb war dies der Punkt an welchem ich ein Zeichen setzen wollte. Genaugenommen war es eine lange Entwicklung. Ich höre immer wieder von schweren Erkrankungen, von chronisch Kranken, und war kurzfristig auch mal als Mediclown in einem Krankenhaus unterwegs.

Ich stehe  da und nehme das Leid wahr und ich nehme wahr wie man als kranker Mensch oft ins Abseits rutscht, ein Leben am Rand der Gesellschaft führt. Auch ich selbst könnte da etwas erzählen. Die Gesunden scheinen sich vor Krankheit zu fürchten, was ich ein Stück weit auch nachvollziehen kann, und wissen nicht so richtig wie damit umgehen. Und andersrum gibt es dann auch die Leute die Kranke mit Ihren Ratschlägen endlos nerven – meist deshalb weil Sie vergessen vorher zu fragen was gebraucht wird. Ich weiß das gesund sein und krank sein 2 ganz unterschiedliche Ebenen sind und man sich weder in das eine zu 100% hineinversetzen kann noch in das andere. Kranksein hat auch sehr verschiedene Stufen die viel mit inneren Zuständen zu tun haben und wo jeder kranke Mensch auch seinen eigenen Weg geht.

Was hilft sind Menschen die da sind. Sind ehrliche und freie Zuwendung ohne Erwartung, sind Beistand, Unterstützung, Mitgefühl und Trost. Dies alles scheint in der Welt von heute ein spärliches Gut geworden zu sein.Und deshalb mochte ich mit meiner Aktion ein Zeichen setzen. Ich wollte selbst etwas tun, ich wollte aktiv werden, ich wollte Trost spenden, und ich wollte die Nachricht senden das Soraya nicht alleine ist, das viele viele Gedanken, Gebete und die besten Wünsche zu Ihr gehen. Das es viel Mitgefühl gibt. Ich weiß wie das tragen kann, über ganze Wegstrecken.Ich bin auch der Meinung das selbst gute Gedanken helfen.

Wie kann ich wirksam werden? Das ist eine meiner Lieblingsfragen. Wie kann ich wirksam werden in einer Art die mich nicht zuviel Kraft kostet, die ich bewältigen kann und die das ausdrückt was ich ausdrücken möchte.

Da ist ganz spontan die Idee der Heildecke entstanden. Eine kuschlige Decke bietet Wärme auf mehreren Ebenen. Man kann sich darunter verkriechen, sich verstecken, oder Sie als feierlichen Umhang tragen. Sie bietet dem Auge etwas ..Farben, Muster, Zerstreuung.. es läßt sich damit fast schon meditieren. Bei gehäkelten oder gestrickten Decke finde ich es selbst total schön darunter zu liegen und durch die Maschen hinaus zu schauen, das ist ein bisschen märchenhaft wenn man sich dabei zwischen den Maschen verliert und das Licht betrachtet wie es durchkommt. Ich finde so eine Decke spendet Trost. Und besonders wenn so viele liebevolle Arbeit drin steckt – das merkt man einfach, das ist deutlich zu spüren.

Carearbeit im besten Sinne. Und damit für mich auch eine feministische Aktion – Wertschätzung für die Fürsorge. Eine Gemeinschaftsaktion, die einige Menschen zu einem Projekt zusammenbringt, jeder webt seine Fürsorge mit ein und seine Wünsche. Manche haben auch noch eine kleine Nachricht an Soraya mitgeschickt. Manch einer hat das Häkeln wiederentdeckt oder sogar erst gelernt. Und mindestens 2 der Damen arbeiten jetzt an einer eigenen Decke, soviel Freude hat es Ihnen gemacht. Und hey Wir waren verdammt fleißig, aber das in einem schönem Sinne, mit Ruhe, Versenkung, Wertschätzung und Freude sind wir alle tätig geworden und wirksam.Haben Trost und Liebe verschickt. Ich glaube sehr an viele Ebenen von Hilfe und Heilung und denke das so eine Decke auf vielen Ebenen hilft.

Die meisten HandarbeiterInnen werden wissen wie gut es dem Kopf und dem Herzen tut etwas herzustellen. Handarbeit ist oft wirklich Meditation, die beiden Gehirnhälften können sich wunderbar verbinden. Und wir entspannen uns und stellen nebenbei noch etwas her und lernen z.B. neue Muster, werden kreativ bei den Farben und Zusammenstellungen.

Das Projekt hat mich so bewegt.  Es war eine wunderbare Aktion über 10 Wochen lang, die mich auch so manches gelehrt hat, z.B. Vertrauen und Geduld in den Prozess. Und es ist geworden. Es war schon ein bisschen magisch die fertige Decke, von so vielen Händen zusammen getragen hier zuende zu fertigen und zu bestaunen.

Deshalb möchte ich gern weitermachen: Mit dem Ziel Gemeinschaftsprojekt, mit dem Ziel etwas Gutes zu tun, mit dem Ziel Trost zu spenden, mit dem Ziel das Handarbeit immer wieder von immer mehr Menschen entdeckt und ausgeübt wird.
Hast Du Lust mitzumachen?

Diesmal geht die Decke an eine chronisch kranke junge Frau die ich dieses Jahr kennengelernt habe, die ein echt schweres Leben hatte und hat und super tapfer bleibt. Und auch in Ihren Möglichkeiten wirksam ist. Sie selbst sagt:  Ich hab mehrere Autoimmunerkrankungen und multifaktorielle Erkrankungen, die Hauptsymptome sind für mich chronische Erschöpfung, chronische Schmerzen und oft “Nebel im Kopf”. Hier könnt Ihr ein Video von Ihr sehen zum Thema beHinderungen.

Mach mit: wie auch immer, spenden, häkeln, Werbung

DSCN1746

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 183 Followern an